Sie sind hier

Neuigkeiten

Die DIAKONIE-DRACHEN beim Drachencup 2017
 
 
 
Fünfmal haben wir trainiert, immer bei schönem Wetter, nur einmal hat es uns voll erwischt, wir wurden von oben und nicht nur vom Paddeln nass ... Aber der guten Stimmung bei uns im Diakonie-Drachenboot hat das keinen Abbruch getan ...
 
Heinz-Gerd Biesemann hat wieder ein tolles Team zusammengebracht, viele „alte“ Hasen, ein paar Neulinge und einen super Trainer. Max, der Jüngste von uns allen.  - Zum ersten Mal dabei bei den „Diakonie-Drachen“ war auch Geschäftsführerin Petra Frey und hat für Ihren Diakonieverband gepaddelt, was das Zeug hält.
 
Am 24. Juni 2017 war der große Tag, vier Rennen standen vor uns. Voller Elan haben wir uns aufgewärmt, angespornt, unseren Siegeswillen bestärkt, den Schlachtruf „Diakonie - stark wie nie“ auf dem Festplatzgelände an der Donau hinausgebrüllt und doch wurde es beim ersten Rennen nur der letzte Platz. Die Enttäuschung war groß, aber schnell haben wir uns wieder gegenseitig aufgebaut.
 
Beim zweiten Rennen, das auf der etwas besseren Startbahn 2 erfolgte, lief alles besser und es wurde unser bestes Rennen. Harmonie, Rhythmus und Einsatz haben gestimmt, die Zeit ganz passabel. Dennoch haben wir am Ufer in der Wettkampfpause analysiert, sind noch mal die Vorgaben vom Trainer durchgegangen und gerechnet, denn Letzte des Drachencups 2017 wollten wir auf keinen Fall werden!
 
Beim dritten Start hatten wir wieder eines der alten Boote, die Enttäuschung darüber und die nicht ideale Startbahn ließen Schlimmes ahnen, es wurde der 3. Platz. Erschöpft und enttäuscht haben wir uns in der Wettkampfpause gestärkt, uns gegenseitig Mut gemacht und den Schatten gesucht.
 
Und dann ging es ein letztes Mal ins Boot:
Noch einmal ran an die Paddel, Getrommel von vorn, Anfeuerung und lautes Zählen hinten vom Steuermann, das Boot kommt ins Gleiten, jeder gibt das Letzte, es fehlt nicht mehr viel und wir gewinnen dieses Rennen. Wir schieben uns immer weiter vor, auf die Zähne beißen, letzte Reserven rausholen. Meine Güte warum ist die Strecke so kurz, ein paar Meter mehr und wir hätten die URCD-Jugend noch gepackt!
 
22ste sind wir geworden und das haben wir gefeiert, denn wir sind ein tolles Team!
 
 
Frei nach dem Motto des Verbandes „Vielfältig wie das Leben“ wird beim Donau-Cup gemeinsam Sport getrieben, Freundschaften und Kontakte geschlossen, gelacht und begeistert gekämpft. Wenn Sie das nächste Jahr auch mit im Boot sitzen möchten, melden Sie sich doch einfach beim Kapitän Heinz-Gerd Biesemann e-mail: Heinz-Gerd-Biesemann@web.de oder HBiesemann@kirche-diakonie-ulm.de
 
 
Diakoniecafé öffnet

Diakoniecafé öffnet

 

Kaffeeduft und fröhliche Klänge: Die Ulmer Diakonie-Sozialstation lädt Menschen mit Betreuungsbedarf ins Haus der Diakonie am Grünen Hof ein.
Die ehren- und hauptamtlich Mitarbeitenden freuen sich darauf, dass es nun endlich losgeht und sie die ersten Gäste empfangen können.
 
 
Für Männer und Frauen, die Angehörige mit einer dementiellen Erkrankung zu Hause pflegen und versorgen, ist es sehr schwer, sich Freiräume zu verschaffen. Diese braucht man aber immer wieder, gerade wenn man in der Betreuung gefordert ist. Ob ein Besuch, eine Verabredung, ob Arzt-, Friseur- oder andere Termine.
 
Das Diakoniecafé bietet zweimal pro Woche für drei Stunden ein schönes Programm mit Singen, Spielen, Erzählen, Bewegung, Gedächtnisübungen an. Das gibt Pflegebedürftigen Anregungen und erlaubt den Angehörigen Zeit für sich. Ein Team von Ehren- und Hauptamtlichen kümmert sich um das Wohl der Gäste, um Kaffee und Kuchen und sogar ums Holen und Bringen. Das Angebot kann über die Pflegeversicherung abgerechnet werden.
 
 
Die Termine sind Dienstag und Donnerstag von 14-17 Uhr. Anmeldung und Informationen erhält man bei der Pflegedienstleitung unter 0731/1538321.
Neue Geschäftsführung seit Januar 2017

Ab Januar 2017 übernimmt Petra Frey die Geschäftsführung des Evangelischen Diakonieverband Ulm/Alb-Donau. Petra Frey ist 48 Jahre alt, kommt von der Ostalb und studierte Theologie in Berlin, Dublin, Heidelberg und Tübingen. Nach den ersten beruflichen Erfahrungen in Schwäbisch Hall und Weikersheim war sie 8 Jahre lang Pfarrerin in Möglingen und die letzten 6 Jahre geschäftsführende Pfarrerin auf einer großen Stelle in Metzingen. Sie freut sich auf neue Herausforderungen in einem großen Diakonieverband und auf Menschen, die mit Herz, Hand und Seele in diesem Bereich haupt- und ehrenamtlich tätig sind. „In der Diakonie wird die Menschenfreundlichkeit Gottes gelebt“, sagt sie. Ihr Ziel ist es, dass der Verband zukunftsfähig aufgestellt und weiterhin am Bedarf der Menschen ausgerichtet ist.  

Krippenausbau

Im Rahmen der örtlichen Bedarfsplanung sind die erforderlichen Krippenplätze in allen Regionen vom Evang. Diakonieverband Ulm/Alb-Donau abgeschlossen. Zuletzt wurde in Bernstadt ein zweiter Standort errichtet, unter anderem für die Ganztagesbetreuung in Krippe und Ü3 Bereich.

Evangelisches Gütesiegel BETA

Im Frühjahr 2015 erfolgte die Rezertifizierung des evangelischen Kindertagesstätten im Evangelischen Diakonieverband Ulm/Alb-Donau. Hiervon wurden sieben Kindertagesstätten auf die Qualitätskriterien nach BETA überprüft. Eine erstmalige Auditierung im Herbst 2015 zur Erlangung des Gütesiegels BETA erfolgte für die neu seit dem Jahre 2013 zum Diakonieverband gehörenden Kindertagesstätten.

Einweihung Krippe Bernstadt

Die neue Krippe in Bernstadt feiert am 24.7.2016 ihr Einweihungsfest. Alle Interessierten sind hierzu herzlich ab 10.30 Uhr zum Gottesdienst an den Riedwiesen und anschließend zum Mittagessen mit Kaffee und Kuchen eingeladen. Am Mittag gibt es auch eine Führung durch das neue Gebäude.